Euro Special Note VOC

3,95

Diese Euro-Spezialnote ist der niederländischen De Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC) gewidmet.

Artikelnummer: 8719326487700 Kategorie:

VOC

Auflage: 7.500 Stück

Diese Euro-Spezialnote ist der niederländischen De Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC) gewidmet.

Die Niederländischen Ostindien-Kompanie, VOC, wurde 1602 gegründet und spielte bis 1800 fast zwei Jahrhunderte lang eine große Rolle im weltweiten Seehandel. In dieser Zeit war die VOC das größte Handelsunternehmen der Welt und die VOC das erste Unternehmen jemals an einer offiziellen Börse notiert sein. Im Namen der niederländischen Republik konnte die VOC Verträge aushandeln, Kriege führen und eroberte Gebiete regieren.

In den fast 200 Jahren der Niederländischen Ostindien-Kompanie wurden rund 4700 VOC-Schiffe nach Asien verschickt, davon fast 1700 im 17. und mehr als 3000 im 18. Jahrhundert. Die VOC hatte ein Monopol für den Seehandel zwischen der Niederländischen Republik und dem Gebiet östlich des Kaps der Guten Hoffnung (Südafrika) nach China und Japan erhalten. Auf dem Höhepunkt der Macht der Niederländischen Ostindien-Kompanie beschäftigte die VOC weltweit rund 25.000 Mitarbeiter.

Zwischen 1498 und 1595 war der Gewürzhandel nach Ostindien in portugiesischer Hand.

In den Anfangsjahren der Niederländischen Ostindien-Kompanie investierte die VOC viel in eine Kriegsflotte, um Einfluss auf Asien zu erlangen. Die VOC griff portugiesische Handels- und Kriegsschiffe an und blockierte Häfen. Der Beginn der VOC fiel mit dem Goldenen Zeitalter zusammen: Das Goldene Zeitalter ist eine Periode in der niederländischen Geschichte, die im 17. Jahrhundert liegt.

Die VOC baute ein Handelsnetz mit verschiedenen Handelsposten im asiatischen Raum auf. Dieser innerasiatische Handel brachte große VOC-Gewinne. Im Jahre 1619 wurde Jan Pietersz. Coen eroberte die Stadt Jayakarta und gründete dort Batavia für die VOC. Batavia wurde das VOC-Hauptquartier der niederländischen Kolonie ‘Nederlands-Indië’. Batavia ist heute als die Stadt Jakarta bekannt. Als der japanische Shogun 1641 sein Land für Ausländer absperrte, erhielt die niederländische Ostindien-Kompanie das ausschließliche Recht, auf der Insel Dejima in der Nähe von Nagasaki weiter zu handeln.

Die VOC hatte viele Handelsposten, zum Beispiel:

Kapstadt Südafrika als Hafen auf halbem Weg zwischen den Niederlanden und Asien, um VOC-Schiffe auf ihrer Reise nach Ostasien wieder zu versorgen,

Mokka wegen des Kaffees,

Küste von Coromandel wegen Textilien,

Colombo wegen des Zimts,

Calicut wegen der Seide,

Ambon wegen der Nelken,

Formosa wegen der Tierhäute,

Dreizehn Handelsposten in Kanton, China, wegen des Tees,

Dejima war von 1641 bis 1859 der niederländische Handelsposten in Japan wegen des Silbers, Kupfers und Porzellans.

Die VOC regelte die Handelsposten und Kolonien der VOC. Die Archive der VOC gelten heute als Welterbe.

Cornelis Tromp

Auf der Rückseite der Euro Special Note ist Cornelis Tromp abgebildet. Cornelis Tromp (1629–1691) war der zweite Sohn von Maarten Harpertsz. Tromp, der bekannte niederländische Admiralsleutnant und Oberbefehlshaber der niederländischen Marine. Cornelis Tromp wurde Generalleutnant der niederländischen Marine und Generaladmiral der dänischen Marine.

Seit 1622 kooperierte die Niederländische Ostindien-Kompanie mit den Admiraliteitscolleges der Republik (der Niederländischen Marine). Die Kriegsschiffe eskortierten die Handelsschiffe und die VOC teilten sich Schiffe der Kriegsflotte. Tromp hatte viele Seeschlachten unter der Führung von Michiel de Ruyter gegen die Engländer geführt. Die englischen Kriege begannen mit Handelsrivalitäten zwischen der Niederländischen Republik und England. Nach dem Tod von Michiel de Ruyter wurde Cornelis Tromp am 6. Februar 1679 Generalleutnant der Republik.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Euro Special Note VOC“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb